Aktuelles

Einkommensteuervorauszahlungen eines Ehegatten werden vorrangig auf die Steuerschulden beider Ehegatten angerechnet

Montag, 01. August 2011

Einkommensteuervorauszahlungen eines Ehegatten dienen der Tilgung zu erwartender Steuerschulden beider Ehegatten (Gesamtschuld). Unbeachtlich ist, ob die Ehegatten später die Zusammen- oder die getrennte Veranlagung wählen. Es...Mehr lesen


Finanzamt ist an unverbindlich erteilte Auskünfte nicht gebunden

Montag, 01. August 2011

Eine Diplom-Psychologin erstellte für Gerichte Gutachten zu Fragen des Sorge- und Umgangsrechts. Im Jahr 1997 teilte ihr das Finanzamt schriftlich mit, dass die Umsätze hieraus umsatzsteuerfrei seien. Für das Jahr 2002...Mehr lesen


Fälligkeit der Tantieme eines beherrschenden GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführers

Montag, 04. Juli 2011

Der steuerlich relevante Zeitpunkt für Arbeitslohn und sonstige Bezüge ist grundsätzlich der Zufluss, sei es durch Barauszahlung oder durch Gutschrift auf einem Konto. Bei beherrschenden GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführern gilt...Mehr lesen


Zugaben als abzugsfähige Betriebsausgaben

Montag, 04. Juli 2011

Zugaben sind keine Geschenke. Eine Beschränkung der Abzugsfähigkeit solcher Aufwendungen, wie dies bei Geschenken der Fall ist, kommt nicht in Betracht. Folgender Fall dazu: Eine Fondsgesellschaft vertrieb Anteile an einem...Mehr lesen


Gebührenpflicht für verbindliche Auskünfte ist nicht verfassungswidrig

Montag, 04. Juli 2011

Für die Erteilung einer verbindlichen Auskunft ist vom Antragsteller eine Gebühr an die Finanzverwaltung zu zahlen, die sich nach dem Wert berechnet, den die verbindliche Auskunft für den Antragsteller hat. Die Gebühren bestimmen...Mehr lesen


Mehraufwendungen für Verpflegung bei Fahrtätigkeit zeitlich unbegrenzt

Mittwoch, 25. Mai 2011

Mehraufwendungen für Verpflegungen können durch Ansatz gestaffelter Pauschbeträge (entsprechend der Dauer der Abwesenheit) berücksichtigt werden. Dies gilt auch für Personen, die typischerweise nur an ständig wechselnden...Mehr lesen


Berechnung der Rückstellung für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen

Mittwoch, 25. Mai 2011

Für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen hatte ein Unternehmer unter Berücksichtigung der Einzelkosten und der angemessenen Teile der Gemeinkosten einen jährlichen Aufwand von 1.070 € berechnet. Als Rückstellung setzte...Mehr lesen